CDC-Federn

CDC Federn werden von vielen Fliegenbindern gerne und viel genutzt. Die Qualität der Federn ist aber oft nicht ganz leicht erkennbar und ohne Erfahrung kauft man schnell mal die falschen Federn. Grundsätzlich läßt sich sagen, dass man möglichst naturfarbene Federn den gefärbten oder gar gebleichten weißen Federn vorziehen sollte.

CDC-Feder-natur Nahaufnahme

Links sieht man die Nahaufnahme einer naturfarbenen CDC Feder, die feinen, gleichmäßigen Fasern an den Fibern.

CDC-Feder gefärbt Nahaufnahme

Anders bei der gefärbten oliven Feder, die Fasern an den Fibern sind in Mitleidenschaft gezogen und teilweise nicht mehr vorhanden. Die Schwimmfähigkeit und Dichte der Feder ist dadurch reduziert

 

 

CDC-Feder-1Diese naturbraune Feder ist fast schon Ideal zum Fliegenbinden. Sie ist dicht befiedert und hat sehr viele, gleichmäßige Fibern. Diese Federn sind meist nicht sehr lang, lange Federn sind oftmals nicht so dicht. Bei solchen Federn kann man Hilfsmittel wie Faltbrettchen oder Magic Tool nicht gut einsetzen.

CDC-Feder-4Man sieht den Unterschied bei dieser gefärbten Feder, sie ist nicht so dicht gefiedert und die Enden der Fibern wirken abgestoßen, bzw. abgefressen. Nichts desto Trotz kann man solche Federn verwenden, man muß nur beachten, dass man eventuell mehr davon benötigt, d.h. man muß für das gleiche Ergebnis mehr Federn einbinden.

CDC-Feder-7Dies ist eine große, weiße, gebleichte Feder, wahrscheinlich eine Gänsefeder. Man sieht auch hier wieder die leicht ausgefressenen Enden der Fibern.

CDC-Feder-9CDC-Puff

CDC Puffs werden separat verkauft. CDC Puffs eignen sich sehr gut für Emerger Muster und lassen sich sehr leicht einbinden, besonders auch bei kleinen Fliegen.

CDC-Federn

Sponsored by Flies & more
Sponsored by Dyna King - Bindestöcke
Logo
Fliegentom Startseite
Fliegentom Startseite